2016

Bericht Hospizfest Alzenau

Da unser Fanclub eine sehr starke soziale Ader hat und wir schon einige Projekte mit der Unterstützung von der BVB Stiftung „Leuchte auf“ realisieren konnten, wollten wir auch in diesem Jahr wieder ein Projekt in Eigenregie unterstützen.

So starteten wir über unser eigenes Forum einen Aufruf an alle Mitglieder, hier Ideen und Projekte zu sammeln. Es kamen einige tolle Ideen von den Mitgliedern und wir mussten für ein Projekt entscheiden. Die Entscheidung fiel dann nach einer Mehrheitsabstimmung auf das Hospiz Alzenau.Das Hospiz Alzenau begleitet unheilbare kranke Menschen auf Ihrem letzten Weg.

Kurzer Hand wurde im Mai 2016 ein Termin mit dem Einrichtungsleiter sowie unserem Vorstand Leander Becker und unserem Mitglied Marco Hübner vereinbart um uns vorzustellen und Hilfe anzubieten. Auf beiden Seiten war sofort zu spüren, dass die eine Seite Hilfe benötigt und die andere hier sehr gerne unterstützen möchte. In dem Gespräch teilte uns Herr Bergmann mit, dass bald das große beliebte jährliche Hospizfest vor der Tür steht. Ohne zu zögern und mit dem Wissen im Hintergrund, dass auf alle unserer Mitgliedern bei einem solchen Projekt Verlass ist sagten wir sofort zu.

Am 03.07.16 war es dann soweit, das Hospizfest stand vor der Tür. Hilfe wurde vom Hospiz vor allem beim Aufbau und Abbau des Festes benötigt, wie z.B. Zelte auf- und abbauen, Festzeltgarnituren stellen usw. So traf sich bereits am 02.07.16 die erste Gruppe unseres Fanclubs um bei dem Aufbau zu helfen welcher dann in drei Stunden erledigt war. Das Hospiz war so dankbar, dass die Mitglieder sogar kostenlose Speisen und Getränke bekamen. Am Sonntag zum Festtag wurde unsere Hilfe dann wieder zum Abbau benötigt. So traf sich die zweite Gruppe am Sonntag schon zum Festbetrieb, einige waren sogar an beiden Tagen da, um gemeinsam etwas zu essen, trinken und das Flair des Festes mitzubekommen. Auch hier wurde uns vom Einrichtungsleiter wieder alles aus Dankbarkeit kostenlos angeboten. Aber jedem von uns war es sofort ein Bedürfnis, dass wir hier wie jeder andere Gast unsere Sachen bezahlen und somit noch ein Stück mehr helfen konnten. Und was gibt es für einen Fußballfan mehr als Bratwurst und Bier für einen sozialen Zweck. 😉 In den frühen Abendstunden erfolgte dann der Abbau, der innerhalb einer Rekordzeit von nur einer Stunde für das Hospiz erledigt war.

So blieb für die Mitarbeiter des Hospizes noch Zeit, zu dem einen oder anderen Lied auf dem Hof zu tanzen. Zu sehen wie diese Mitarbeiter, die das ganze Jahr Kindern, Erwachsen und Senioren auf Ihrem letzten Weg begleiten, hier für ein paar Minuten lachen und tanzen konnten aufgrund der Zeit die wir als Fanclub ihnen schenken konnten hat auch uns sehr berührt. Dies hat uns sogar so sehr berührt, dass wir auch in Zukunft hier weitere Unterstützung angeboten haben.

Hübi

Comments are closed.